BrasilGate - Ihr Partner für Brasilien und Südamerika

Erleben Sie den Bundesstaat Ceará in Brasilien Südamerika mit der Hauptstadt Fortaleza

Sejam Bem-Vindos ! Herzlich Willkommen bei BrasilGate.com !

Bundesstaat Ceará - mit seinem Kunsthandwerk und den wunderschönen Stränden

Fortaleza Skyline

Fortaleza ist die Hauptstadt des Staates Ceará, und bekannt für seine Kunsthandwerke, die man in dem Kunstgewerbezentrum Luisa Travera, dem Mercado Central oder in dem ehemaligen Stadtgefängnis, wo sich in den Zellen 200 kleine Läden befinden, besichtigen und kaufen kann. Aber das eindeutige Markenzeichen von Ceará sind die wunderschönen Strände mit hohen, weißen Sanddünen und Süßwasser-Lagunen.

Sie säumen eine 600 km lange Küste, die zum Teil vom Tourismus unberührt sind. Schwimmen, Surfen, Segeln, Tauchen, Reiten und mit den Buggies in den Dünen fahren sind an den belebteren Stränden die beliebtesten Freizeitaktivitäten von Ceará.

Auch wenn die Strände Praia de Iracema, Praia do Meireles, Praia Formosa und Praia do Futuro direkt vor der Stadt liegen, befinden sich die schönsten Strände außerhalb der Millionenstadt. Im Norden von Ceará liegt der Strand von Cumbuco, der wegen seiner Dünen und der Süßwasserlagune Parnamirim interessant ist.

Südlich von Fortaleza liegt der kleine Strand von Prainha und der schöne Strand von Lguape. An ihm werden die berühmten Tücher der Spitzenklöpplerinnen verkauft. Von den Stränden kann man mit den malerischen Jangadas - sie bestehen aus zusammengefügten Baumstämmen und einem Dreiecksegel - aufs Meer hinaus fahren.

Landeszahlen vom Bundesstaat Ceará in Südamerika Brasilien


Indikatoren
KürzelCE
HauptstadtFortaleza
Bevölkerungszahlca. 9.097.276
Distrikte33
Größe / km²146,348 km²
Bevölkerungsdichte / km²55,32 Einwohner / km²
Wirtschaftu.a. Landwirtschaft, Tourismus, Zuckerrohr

Die Geschichte vom Bundesstaat Ceará - Im Nordosten von Brasilien

Tupinambá Indio

Der erste Versuch die Trockenzone der Sertão in Ceará zu kolonisieren, fiel in das Jahr 1603. Pero Coelho de Souza führte damals eine Schar portugiesischer Soldaten und indianischer Krieger auf Sklavenfang. 1606 kehrte er zurück, wurde aber von einer Dürrekatastrophe vertrieben.

Im Jahr 1603 bekam Martim Soares Moreno vom portugiesischen Generalgouverneur den Auftrag, die Küste von Ceará zu erschliessen und die Ureinwohner zu "befrieden".

Nach jahreslangen Kämpfen und vielen Rückschlägen in Ceará gelang es ihm 1611, eine Allianz mit den Jaguaribe-Indios einzugehen und die Festung São Sebastião an der Mündung des Rio Ceará anzulegen.

Diese Festung in Fortaleza leistete Soares Moreno bei einem Angriff der Franzosen im selben Jahr gute Dienste. Das selbe gilt für die Stämme der Tapuia und Tupinambá, mit denen er Freundschaft geschlossen hatte.

Splitternackt, den Körper mit Pflanzenfarbe eingerieben, kämpfte er Seite an Seite mit den Indianern in Ceará, vertrieb die Franzosen, erlag aber dann den Reizen der Indianerprinzessin Iracema, die noch heute als Schutzherrin der Stadt gilt.

1649 errichteten die Holländer während ihrer kurzen Kolonisation hier Fort Schoonenbourck. Festung, auf portugiesisch "Fortaleza", heisst die Stadt, seitdem die Portugiesen sie zurückeroberten. Das holländische Fort wird noch immer als Garnison benutzt. Bis 1654 hatten die Portugiesen, die dem Fort dem Namen Nossa Senhora da Assunção gaben, die Holländer vertrieben. Fortaleza wurde zu einem bedeutenden Umschlagplatz für die Rinderzüchter im Landesinneren.

Ceará war der erste Bundesstaat Brasiliens, der die hier ohnehin nicht sehr ausgeprägte Sklaverei abschaffte, und zwar bereits 1884, vier Jahre vor dem offiziellen Verbot durch Prinzessin Isabel. Die Bevölkerung von Ceará besteht vorwiegen aus Morenos und Mulatos (Nachkommen von Weissen und Schwarzen) und Caboclos (Nachkommen von Weissen und Indianern).


Ceará und seine Sehenswürdigkeiten

Fortaleza Beira Mar

Der kleine Bundesstaat Ceará ist berühmt für seine aussergewöhnlichen Strände, die als die schönsten Brasiliens gelten. Elektrizität und Komfort sind nicht immer vorhanden, dafür um so mehr Ursprünglichkeit und Ruhe. Was für Touristen ein Paradies sein kann, ist für die einheimischen Fischer und ihre Familien oft hartes "Überleben". Die Küste von Ceará Fortaleza erfreut sich auch bei brasilianischen Touristen grösster Beliebtheit, denn sie bietet, was grossstadtmüde Urlauber suchen. Weisse, lange Dünenstrände, warmes Meerwasser, das ganze Jahr über Sonne und je nach Geschmack einfache Strandbuden finden Sie in Fortaleza Ceará.

Entdecken Sie diesen Bundesstaat von der Hauptstadt Fortaleza aus. Beginnen Sie ihre Tour in der Beira-Mar Avenue. Den ersten Sand sehen sie am Strand Iracema, dessen grösste Attraktion der Sonnenuntergang ist. Eine weitere Möglichkeit ist der Strand Mucuripe, an welchem man die von der Seele heimkehrenden Flösse beobachten kann.

In Fortaleza erkennt man bald die Praia de Meireles an der Avenida Beira Mar, denn hier befinden sich die meisten Hotels und Restaurants. Es ist der touristisch erschlossenste Teil der Stadt, an dessen Strand es nicht gerade ruhig zugeht.

Dennoch sitzt man hier angenehm in komfortablen Holzstühlen unter grossen, Schattenspendenden Bäumen. Zu den interessanten Gebäuden Fortalezas gehört das Teatro Alencar, benannt nach dem bekannten Dichter José de Alencar. Bei dem Bau handelt es sich um eine Konstruktion aus Eisenteilen, reich verziert mit Galerien und Jugendstilmotiven.


Design by BrasilGate.com | W3C XHTML 1.0